.

Was ist ein Vorsteckring oder Beisteckring?

In anderen Ländern seit langem Tradition, hat der Vorsteckring, beziehungsweise Beisteckring, hierzulande erst kürzlich einen neuen Trend ausgelöst. Doch nur wenige wissen um seine Möglichkeiten.

Bei uns sind Schmuckstücke wie "Ehering", "Trauring" und "Verlobungsring" allseits bekannt. Anders sieht es mit einer aktuellen Moderichtung aus: dem Vorsteckring. Während er in den USA und Großbritannien unter der Bezeichnung "Stacking Ring" bereits zum Brauchtum gehört, wurde er hier neu entdeckt und ist nicht jedem geläufig. Damit Du eine Entscheidungshilfe hast, ob dieser vielseitige Ring etwas für Dich ist, haben wir hier die wichtigsten Fragen aufgegriffen.

Was versteht man unter einem Vorsteckring / Beisteckring?

Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich hierbei um ein Schmuckstück, das mit einem anderen Ring, gelegentlich auch mehreren, zusammen auf einem Finger getragen wird. In den meisten Fällen ist er eher schmal und raffiniert gestaltet.

Ursprünglich dient er als Verlobungsring, der den Ehering nach der Hochzeit ergänzte. Insbesondere in Hinsicht auf den emotionalen und realen Wert dieses vorehelichen Geschenks ist es eine schöne Tradition, damit es nicht ungesehen und unbeachtet in einer Schmuckschatulle sein Dasein fristet.

Da Trauringe häufig eher schlicht gehalten sind, ist es Brauch, dass der Beisteckring aufwändiger gestaltet ist.

Wie kann ein Vorsteckring designt sein?

In erster Linie muss er zu Dir und Deinem übrigen Stil passen. Dient er zudem als Verlobungsring, empfiehlt es sich, dass der Ehering darauf abgestimmt wird. Nach persönlichem Geschmack lässt sich ein Edelstein einfassen, beispielsweise der klassische Solitär, ein Diamant oder Zirkonia. Entscheidest Du Dich für eine schmale Ausfertigung, kannst Du später mehrere dünne Ringe kombinieren, bei einer ausladenderen einen breiten. Beim Material empfiehlt es sich, wenn Du eins wählst, aus denen Du bereits andere Ringe besitzt, da diese am besten zueinanderpassen.

Warum wird ein Vorsteckring verwendet?

Es gibt vielseitige Gründe, die Frauen veranlassen, mehr als einen Ring am Finger zu tragen.Zum einen legen sie Wert darauf, dass der Verlobungsring, der als erstes sichtbares Zeichen für die zukünftige gemeinsame Verbindung steht, nach der Hochzeit ungetragen im Schmuckkästchen verbleibt.

Ein weiterer Aspekt ist, dass sie den Ehering optisch aufwerten möchte. Oft entscheiden sie sich mit dem Partner für ein schlichtes Trauringpaar, da der Mann dieses bevorzugt. Da Frauen meistens aufwändigere Schmuckstücke bevorzugen, werden mit dieser Kombination beide Wünsche erfüllt.

Selbstverständlich darf der modische Aspekt nicht aus den Augen verloren werden. Je nach individuellem Stil lässt sich der Beisteckring aus unterschiedlichen Materialien fertigen und mit verschiedenen Farben und Edelsteinen verzieren. Modells werten hierdurch die auf Laufstegen präsentierte Mode weiter auf.

Ein Vorsteckring muss nicht zwingend vor der Hochzeit übergeben werden. Ein jahrhundertelanger Brauch ist beispielsweise, dass der Bräutigam seiner Braut am Morgen nach der Hochzeitsnacht eine sogenannte "Morgengabe" überreicht. Ebenso ist es eine wunderbar romantische Geste, wenn der junge Ehemann am ersten Hochzeitstag mit einem derartigen Ring seine Liebe und tiefe Verbundenheit zu seiner Braut nochmals bekräftigt. Die Geburt eines Kindes ist ebenfalls ein ausgezeichneter Anlass, um ein solches Schmuckstück zu verschenken, am besten mit Geburtsdatum und Namen als Gravur an der Innen- oder Außenseite.

Wie trägt man einen Beisteckring?

Magst Du es eher schlicht, kombinierst Du ihn mit einem weiteren Schmuckring. Aktuell ist es ebenso Trend, dass er mit mehreren Ringen, in der Regel drei bis fünf, auf einem Finger gesteckt wird. Dient er gleichzeitig als Verlobungsring, ist es ein emotionales Statement, wenn Du ihn in die Mitte der anderen setzt, da dies eure "versiegelte Liebe" zu Ausdruck bringst.

Wie können Ehering und Verlobungsring kombiniert werden?

Dient das Schmuckstück als Verlobungsring, wird er hierzulande meistens am Ringfinger der linken Hand getragen. Nachdem die Trauung vollzogen wurde, wechselt er nach rechts und wird vor den Ehering gesteckt. Entscheidest Du Dich gegen den deutschen Brauch und trägst den Trauring am linken Ringfinger, setzt Du ihn vor den Beisteckring.

Bist Du Rechtshänder, ist es sogar vorteilhaft, wenn Du beide Ringe links trägst. Ist der Verlobungsring beispielsweise aufwändig gestaltet und mit einem Schmuckstein ausgestattet, schützt er Dich und andere bei einem kräftigen Händedruck während des Händeschüttelns. Zudem minimierst Du das Risiko der Abnutzung, wenn Du tägliche Arbeiten verrichtest, zum Beispiel die Hausarbeit oder bei Tätigkeiten in Deinem Beruf.

 

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 229 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
402378 Besucher