.

Die Ehe retten - wann und wie es gehen kann

Im Laufe einer Ehe ist man als Paar nicht immer nur das geniale Team, das man zu Beginn der Beziehung war. "Wir gegen den Rest der Welt"...so hatte man sich das vorgestellt. Aber der Alltag und unzählige kleine Dämpfer machen dieser Euphorie leider viel zu oft einen Strich durch die Rechnung. Viele Paare haben im Laufe der Ehe damit zu kämpfen, dass sie zweifeln, ob die Beziehung zu retten ist.

Die gute Nachricht ist, dass diese Frage ganz oft mit Ja zu beantworten ist. Zumindest dann, wenn sich beide Partner sicher sind, die Ehe retten zu wollen! Seid ihr euch sicher, dass die Gefühle noch immer da sind, das "Wir-Gefühl" nur von allzu vielen Tiefschlägen verschüttet wurde? Dann gebt eurer Ehe die Chance, wieder in die richtige Bahn gelenkt zu werden und arbeitet an euch und eurer Beziehung. Mit welchen Maßnahmen das möglich ist, erfahrt ihr in den folgenden Abschnitten.

 

Fehler bearbeiten

Bei einem gemeinsamen Leben bleiben Fehler und Verletzungen nicht aus. Es ist ganz normal, dass sich kleine oder auch größere Themen anhäufen, die belasten. Wenn sie aber Überhand nehmen und immer weiter verdrängt werden, macht sich eine konstant schlechte Stimmung breit. Irgendwann könnt ihr dann nicht einmal mehr sagen, was es alles war, dass euch belastet, ärgert und verletzt.

Wenn euch das bekannt vorkommt, dann nehmt euch Zeit dafür, eure Fehler zu bearbeiten. Aber Achtung: Auf keinen Fall soll dass eine Gelegenheit werden, um euch gegenseitig endlos Vorwürfe zu machen. Schreibt euch einzeln jeweils auf, welche bedeutenden Verletzungen des Partners ihr mit herum schleppt und sprecht so ruhig und neutral darüber, wie möglich. So lässt sich eine Ehe retten, vieles aufklären und verzeihen.

Wenn ihr mit den großen Themen durch seid, merkt ihr wahrscheinlich, dass ihr die vielen Kleinigkeiten einfach so verzeihen könnt, da sie euch nicht mehr so weltbewegend erscheinen und ihr versöhnlicher geworden seid.

 

Die Ehe retten - wann und wie es gehen kann

 

Vergangenheit und Zukunft

Ob es nun wie bereits erwähnt um Fehler und Verletzungen geht, oder um versäumte Gelegenheiten, vergangene Lebensabschnitte, etc. Es ist immer sehr belastend für eine Ehe, wenn einer oder gar beide nicht in der Gegenwart leben. Wenn ihr gedanklich in der Vergangenheit festhängt, seht ihr nicht was ihr im Augenblick habt. Ihr wisst euch gegenseitig nicht zu schätzen, sondern wünscht euch in eine Zeit zurück, in der euch alles besser oder leichter erschien.

Oder ihr würdet die Zeit gern zurück drehen, um Fehler zu vermeiden. Löst euch gemeinsam von dieser Denkweise, denn ihr versagt euch dadurch selbst das Hier und Jetzt. Genauso ungesund für die Ehe ist ständiges in die Zukunft schauen. Pläne schmieden ist schön und gut, aber nicht erst die Zukunft ist lebenswert, sondern vor allem die Gegenwart!

 

Besser miteinander umgehen

Stellt ihr oft fest, dass ihr in eurer Ehe nicht gut mit einander umgeht? Der Ton hat sich verändert, ihr habt kaum noch Respekt voreinander? Ihr wisst euch nicht mehr so zu schätzen wie früher und seid viel zu oft genervt vom anderen? Das spielt sich leider in vielen Ehen so ab, denn die vielen kleinen Belastungen des Alltages werden beim Partner abgeladen. Bei einander fühlt man sich so sicher, dass man nicht mehr auf Höflichkeit oder Feingefühl achten muss.

Man kann sich an meckern, streiten, zickig sein oder schlechte Laune haben - als Eheleute muss man das schließlich miteinander aushalten, oder? Falsch! Auch und vor allem als Ehepaar ist ein respektvoller, liebevoller und bedachter Umgang wichtig. Nur weil man verheiratet ist, sollte das kein Freifahrtschein für launisches Benehmen sein. Macht euch bewusst, wie ihr mit einander umgeht und verändert das unbedingt zum Positiven.

 

Ein gemeinsames Leben

Wann habt ihr das letzte Mal so richtig mit Freude und Begeisterung zusammen etwas erlebt oder geschafft? Ein Projekt, ein Hobby, eine große Reise, ein Workshop oder Kurs? Beim Eheleben geht es nicht nur darum, die Arbeitswoche zusammen zu überstehen und die Wochenenden zu planen. Es geht um erleben, um gemeinsam wachsen und sich weiter entwickeln. Als Ehepaar solltet ihr Abenteuer erleben, die Welt entdecken und euch gegenseitig inspirieren.

Schreibt einmal jeweils eine Liste mit Dingen, die ihr gerne noch tun uns erleben wollt. Dann gleicht eure Listen ab und setzt alles um, was sich bei euch beiden findet. Und auch Dinge, die nur einer aufgeschrieben hat und der andere zumindest interessant findet. Gestaltet euer gemeinsames Leben mit allem, was dazu gehört. Und dazu gehört definitiv nicht nur, den Alltag irgendwie zu überleben!

 

Dieser Artikel wurde bereits 415 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
256480 Besucher